Home / Nun ist es bald soweit! Am kommenden Dienstag beginnt meine Reise nach Tiwi

Nun ist es bald soweit! Am kommenden Dienstag beginnt meine Reise nach Tiwi



Bereits sechs Monate sind seit unserem letzten Besuch in Tiwi/Kenia vergangen. Und fast jeden Tag hatten wir Kontakt zu unseren Botschaftern namens Juma und Rama. Ihre Informationen aus Tiwi haben wir oft auf unserer Website im Blog veröffentlicht. Wir haben neue Paten für Kinder finden können, die die Schulbildung finanziell unterstützen. Ein wundervolles Fotobuch mit ausgewählten Fotos unseres Fotografen und Mediengestalters Mustafa Balci ist erschienen. Durch andere Organisationen und Vereine aus Ennepetal und Gevelsberg erhielten wir vertrauensvoll Spenden und Unterstützung. Dafür sind wir sehr dankbar.

Wir sind ein kleiner Verein und wir denken, dass es auch so bleiben soll. Die Qualität der Arbeit eines gemeinnützigen Vereines misst sich aus unserer Sicht nicht an deren Mitgliederzahl und Größe, sondern an der Effektivität der Hilfsprojekte und dem Umgang mit Spendengeldern. Wir verstehen uns als mitfühlender Vermittler und freuen uns, wenn durch eine Spende oder Patenschaft die Not in Tiwi gelindert wird. Jedes Mitglied unseres Vereins gibt sein Bestes, um unserer Aufgabe als Vermittler gerecht zu werden.

Im Oktober/November dieses Jahres werden wir einen zweiten Informationsabend veranstalten. Dort werden wir über unseren Verein und unsere Arbeit hautnah berichten.

 

Der anstehende vierwöchige Aufenthalt in Kenia wird eine Reise durch Tiwi und den angrenzenden Orten sein. Ich werde die Patenkinder und ihre Familien besuchen und mit ihnen sprechen wollen. Ich möchte auch mit den Menschen reden wollen, die unser Projekt „Pflaster drauf“ nutzen.

Durch gezielte private Spenden wird Rama den finanziellen Grundstein für eine Selbstständigkeit in Form eines Elektrogeschäftes erhalten. Eine andere Familie erhält Geld für den Neuaufbau ihres Hauses, so dass sie wieder zusammenleben können. Ihr Haus wurde vor Jahren durch Wassermassen zerstört, so dass sie seitdem getrennt bei ihren Eltern leben mussten.

Auch anderweitige Spenden werde ich persönlich weitergeben. Darüber werde ich während meines Aufenthaltes über unsere Facebookseite berichten, sofern es die technischen Möglichkeiten in Kenia zulassen.

 

Ich möchte  im Namen unseres Vereins meinen aufrichtigen Dank an alle Spenderinnen und Spender aussprechen, die unserer Arbeit vertrauen.

 

Liebe Grüße und bis bald!


  • Share Post

Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *